Internationaler Parkin Day drangsaliert auch Ingolstadt - BAYERNMATRIX Das Onlineportal für Ingolstadt Internationaler Parkin Day drangsaliert auch Ingolstadt - BAYERNMATRIX Das Onlineportal für Ingolstadt



Am vergangenen Freitag fand auch in Ingolstadt wieder dieser Internationale Parkin Day (IPD) auf einer Vielzahl an Parkplatzflächen in der Innenstadt statt. Erschrocken und Kopfschüttelnd mussten Anwohner, Geschäftsinhaber und deren Kunden mit ansehen, wie nach und nach Parkplätze mit allen möglichen Möbeln und Utensilien vollgestellt sowie durch Demonstranten besetzt wurden. Gammelnd waren dann mehrere Personen damit beschäftigt ihrem Anliegen öffentlichkeitswirksam in Szene zu setzen. Lange Zeit gab es kein freies Durchkommen mehr.

Im Rahmen der Streifentätigkeit nahm die Polizei die Versammlungen lediglich in Augenschein. Auch sind dem Ordnungsamt bisher keine Mängel oder Beschwerden bekannt geworden.

Der Internationale Parkin Day ist international findet jährlich am dritten Freitag im September statt. In Ingolstadt gibt es diesen schon seit einigen Jahren. Weitere derartige IPD-Versammlungen werden in diesem Jahr zunächst nicht erwartet.

Die Demonstranten kamen von „Fridays-For-Futuere“, dem Verein Transition Town Ingolstadt, einer hohen Anzahl Umwelt- und Klimaschutzaktivisten, der Antifa (Antidemokratische Faschisten) sowie auch von der Partei DieLinke (SED-Nachfolgepartei). Mit Augenmerk auf DieLinke ist das schon mehr als unordentlich. Nutzt sie doch vermeintliche menschliche Themendemonstrationen für ihre eigenen Ziele und unterstützt diese sogar. Nur die Beihilfe von DieLinke erhält diese und andere Umwelt- und Klimaschutzaktionen an eine weitere Fortführung. Warum es keine förderliche Distanz zur DieLinke mehr gibt ist nur damit zu erklären, dass Aktivisten dieser Partei mittlerweile vielen dieser Organisationen Vorschub geben. Hier hilft nur Aufklärung.

Aufgrund maßloser Umwelt- und Klimaschutz-Unterstützer haben es die Gewerbetreibenden in der Innenstadt immer schwerer, wegen den vielen regelmäßigen Demonstrationen noch einen guten Handel betreiben zu können. Viele haben es aufgegeben sich gegen diese Aktivisten zu stellen und sperren lieber zu. Viele für immer.

Für den Erhalt einer lebendigen und kaufkräftigen Innenstand sind Umwelt- und Klimaschutzaktivisten und deren übertriebenen Demonstrationen nicht gerade förderlich.

Bereits am kommenden Freitag soll es die nächste Demo in der Innenstadt geben.

(Bayernmatrix)

.




Mehr


© 2001 -
BAYERNMATRIX Media e. K.











WERBUNG